[ UrbanRail.Net ]     [ Europa ] [ Amerika ] [ Asien ] [ Afrika ] [ Ozeanien ]     [ News ] [ Bücher ] [ Links ]

LUDWIGSHAFEN
 Rheinland-Pfalz . Deutschland

Ludwigshafen - Mannheim Stadtbahn map © UrbanRail.Net

Klicken Sie auf den Netzplan, um den Gesamtplan für das Rhein-Neckar-Gebiet zu sehen!

English

 Netz

MA-Hauptbahnhof 2003 © UrbanRail.NetZusammen mit Mannheim (am rechten Ufer des Rheins in Baden-Württemberg) bildet Ludwigshafen (am linken Ufer in Rheinland-Pfalz, 164.000 Einw.) einen Großraum mit ca. 500.000 Einwohnern. Beide Städte gehören mit Heidelberg zum Verkehrsverbund Rhein-Neckar.

Straßenbahn
- Gesamtnetzlänge ca. 24 km
- 4 Linien (4, 6, 7, 10 > die Linien 4, 6 und 7 werden gemeinsam mit der Mannheimer MVV betrieben; die Strecke der Überlandlinie RHB (Rhein-Haardtbahn) von Mannheim nach Bad Dürkheim ist seit 12/2008 voll in den Fahrplan der Linie 4 integriert;
- 1000 mm Spurweite
- Fahrzeuge: DUEWAG MGT 6 (1994-95); Bombardier Variotram (2003)

Seit Dez. 2003 verkehrt im Rhein-Neckar-Gebiet die so genannte S-Bahn Rhein-Neckar, die Ludwigshafen mit Heidelberg über Mannheim im 15-Minuten-Takt verbindet.

 Fotos
 Ehemaliges Stadtbahn-Projekt

In Ludwigshafen wurde die erste unterirdische Station bereits Mitte der sechziger Jahre gebaut, als ein neuer Hauptbahnhof westlich des Stadtzentrums entstand. Etwa zur selben Zeit errichtete man in Mannheim eine Untergrundstation, nämlich Dalbergstraße.

Wie in vielen anderen deutschen Städten mit einer ähnlichen Einwohnerzahl (Stuttgart, Frankfurt, Dortmund, Essen, Hannover, usw.), sollte in den sechziger Jahren auch in dieser Region ein weitreichendes Stadtbahnnetz (siehe Netzplan) gebaut werdenb, welches im innerstädtischen Bereich unterirdisch und in Randgebieten vorwiegend auf eigenem Gleiskörper verlaufen sollte. Damals plante man 5 Stammstrecken:

Linie A: (Bad Dürkheim) - LU-Oggersheim - LU-Hauptbahnhof - LU-Rathaus - Kurt-Schumacher-Brücke (Nordbrücke) - MA-Paradeplatz - MA-Neuostheim - Seckenheim - (Heidelberg)

Linie B: MA-Schönau - MA-Kurpfalzkreisel - MA-Paradeplatz - MA-Hauptbahnhof - MA-Lindenhof - MA-Neckerau - MA-Rheinau

Linie C: (Neuhofen) - LU-Rheingönheim - LU-Hauptbahnhof - LU-Rathaus - LU-Oppau/Pfingstweide

Linie D: (Heddesheim) - MA-Wallstadt - MA-Feudenheim - MA-Wasserturm - MA-Paradeplatz - Kurt-Schumacher-Brücke - LU-Rathaus - LU-Berliner Platz - LU-Mundenheim - Maudach - (Mutterstadt)

Linie E: LU-Pfingstweide - LU-Oppau-West - LU-Rathaus - LU-Berliner Platz - Rheintunnel - MA-Hauptbahnhof - MA-Wasserturm - MA-Käfertal - (Weinheim)

Das Netz, welches langfristig völlig unabhängig vom übrigen Verkehr verlaufen sollte, wollte man erst im Stadtbahnvorlaufbetrieb mit herkömmlichen Straßenbahnen eröffnen. Im Endausbau sollten die Bahnsteige 80-90 cm hoch und 80 m lang sein und ausschließlich von Stadtbahnfahrzeugen bedient werden. Die Tunnelprofile würden in Zukunft 2,65m breite Fahrzeuge zulassen. Als Datum für die Fertigstellung des geplanten Netzes wurde das Jahr 2000 angepeilt.

Der Bau der ersten Abschnitte begann in den siebziger Jahren in Ludwigshafen entlang der Nord-Süd-Strecke (Linie C) von Hemshofstraße bis LU-Hauptbahnhof über LU-Rathaus (geplant als 'Hauptpost'). Dieses Projekt wurde zusammen mit einem Netz von Hochstraßen verwirklicht. Die zweite Phase (geplant für 1976-79) hätte in Ludwigshafen einen Nord-Süd-Tunnel von LU-Rathaus bis Berliner Platz vorgesehen, aber die Bauarbeiten waren bereits eingestellt worden.

Der bereits gebaute Abschnitt der Linie C in Ludwigshafen stellte sich später als völlig nutzlos heraus, da er praktisch das Zentrum umfährt. Die Zwischenstation Danziger Platz lag weitab vom eigentlichen Zentrum und wurde seit 2001 nur noch von einer Straßenbahnlinie (Linie 12) bedient, und das auch nur zur Hauptverkehrszeit. Im Dezember 2008 wurde schließlich der Betrieb auf dieser Strecke völlig eingestellt, Danziger Platz, Ostausgang und die untere Ebene am U-Bahnhof Rathaus wurden somit zu Geisterbahnhöfen.

Auch die erste unterirdische Station in Mannheim, Dalbergstraße, liegt weitab vom Zentrum. Die Strecke (heute nur von der Linie 2 befahren), auf der sie gebaut worden war, wurde später nicht einmal in das oben beschriebene 5-Linien-Netz aufgenommen.

In Mannheim fahren alle Linien irgendwie eine Schleife durch das Stadtzentrum und bedienen so alle wichtigen Punkte, wodurch aber für Besucher ein etwas schwierig zu durchschauendes Netz entsteht. Alle Linien kreuzen den zentralen Paradeplatz. Beide Städte sind sehr gut verbunden, durch die Linien 3 und 4 über die Südbrücke und die Linie 6 (und die RHB) über die Nordbrücke. In Ludwigshafen treffen sich alle Linien am Berliner Platz, von dem man in wenigen Minuten den S-Bahnhof LU-Mitte schnell erreichen kann.

 Geschichte

1969: LU-Hauptbahnhof - Ostausgang
1971: MA-Dalbergstraße
1976: LU-Hauptbahnhof - LU-Rathaus - Hemshofstraße
12.12.2008:
Hemshofstraße - Rathaus - Danziger Platz - Hauptbahnhof - Ostausgang - Südwest-Stadion (2,6 km) stillgelegt

 Bücher

Tram Atlas DeutschlandRobert Schwandl:

TRAM ATLAS DEUTSCHLAND 4.

- Juni 2016, Berlin, ISBN 978 3 836573 49 7.

- Detaillierte Netzpläne von über 50 deutschen Straßenbahn-, Stadtbahn- und U-Bahn-Betrieben. Gleispläne der wichtigsten Innenstädte. Reichlich illustriert mit Farbfotos der aktuellen Fahrzeuge.

- Mehr Info & Musterseiten

Schnellbahnen in Deutschland/Metros in GermanyRobert Schwandl:

Schnellbahnen in Deutschland
Metros in Germany

U-Bahn - Stadtbahn - S-Bahn

- April 2007, Berlin, ISBN 978 3 836573 18 3

- Alles was Sie über die deutschen U-Bahnen und Stadtbahnen wissen möchten - detaillierte Netzpläne, hunderte Farbfotos, Netzentwicklung, Fahrzeuge, usw.

- Mehr Info & Musterseiten

 Fotos
LU-Hauptbahnhof 2003 © UrbanRail.Net LU-Rathaus 2003 © UrbanRail.Net LU-Berliner Platz 2003 © UrbanRail.Net MA-Dalbergstraße 2003 © UrbanRail.Net More photos
 Links

VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar)

RNV Nahverkehr Rhein-Neckar

VBL (Verkehrsbetriebe Ludwigshafen)

RHB (Rhein-Haardtbahn)


Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz

Ludwigshafen - Mannheim Stadtbahn Gallery

Nahverkehr in Ludwigshafen bei Wikipedia.de

 

 

 


2004 © UrbanRail.Net by Robert Schwandl.