[ UrbanRail.Net ]     [ Europa ] [ Amerika ] [ Asien ] [ Afrika ] [ Ozeanien ]     [ News ] [ Bücher ] [ Links ]

HAMBURG
 Hamburg . Deutschland


Click on map to expand to full size >>>

Gesamtnetz

 U-BAHN

DT4 train at Ahrensburg West 2003 Mit 1,8 Millionen Einwohnern ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Obwohl es 100 km von der Nordsee entfernt liegt, kann man hier einen der wichtigsten Seehäfen Europas finden.

Der Bau eines Hochbahn-/Untergrundbahnnetzes begann schon 1907. Ursprünglich handelte es sich um eine Ringlinie, die 1912 eröffnet wurde (und später in die U2 und U3 geteilt wurde). In den folgenden Jahren baute man von dieser Ringlinie aus ein paar Äste, zuerst von Schlump Richtung Westen (die heutige U2 Richtung Lutterothstraße), dann von Kellinghusenstraße nach Norden (die heutige U1 bis Ochsenzoll), einen weiteren von Barmbek bis Großhansdorf und Ohlstedt (die sog. Walddörferbahn, anfangs mit Dampfbetrieb) und einen letzten vom Hauptbahnhof bis Rothenburgsort, der aber aufgrund der Zerstörungen im 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebaut wurde. Vor dem Krieg wurde der Ast nach Ohlsdorf (heute U1) noch von Kellinghusenstraße unterirdisch bis Jungfernstieg im Stadtzentrum verlängert.

Nach dem 2. Weltkrieg dauerte es fünf Jahre, bis der Betrieb auf dem ganzen Ring wiederaufgenommen werden konnte. Erst in den 1960er Jahren wurden weitere Strecken eröffnet, darunter der zentrale Abschnitt der U1 zwischen Jungfernstieg und Wandsbek-Gartenstadt, und die östliche U3 bis Merkenstraße. Die Liniennummern wurden 1966 eingeführt.

In den frühen 1970er Jahren wurde eine neue Durchmesserlinie (U2) im Schildvortrieb tief unter der Innenstadt erbaut. Auf dieser Strecke befinden sich drei Stationen in Röhrentunneln (Messehallen, Gänsemarkt und Hauptbahnhof Nord). Die Bahnhöfe Jungfernstieg (der unter der Binnenalster liegt) und Hauptbahnhof Nord wurden viergleisig angelegt, nämlich für eine einst geplannte Linie U4, die von Sengelmannstraße (U1) über Borgweg (U3) zum Hauptbahnhof und dann nach Westen bis Altona (S) und Lurup verlaufen sollte.

Bis 1996 wurden noch kurze Verlängerungen für alle drei Linien gebaut.

DT3 train at U1 Hauptbahnhof Süd 2003 Im Zuge des U4-Projekts wurde der U-Bahnhof Berliner Tor zwischen Herbst 2005 und Frühling 2009 umgebaut, um die östlichen Linienäste der U2 und U3 zu tauschen, und somit auch auf der Strecke nach Mümmelmannsberg 8-Wagen-Züge einsetzen zu können, was aufgrund der kurzen Bahnsteige der U3 auf dem Ring nicht möglich ist. Der Linientausch erfolgte am 29. Juni 2009.

Im Dez. 2012 wurde mit der U4 eine neue Linie hinzugefügt, auch wenn der Neubauabschnitt zur HafenCity eigentlich nur einen Abzweig der U2 darstellt. Die ersten Pläne für diese neue U-Bahn-Linie U4 entstanden 2003, die allerdings mit der früher geplanten U4 nichts zu tun hat. Die neue U4 sollte ursprünglich im Norden die Wohngebiete in Bramfeld und Steilshoop erschließen, dann ab Barmbek gemeinsam mit der heutigen U3 die östliche Ringstrecke befahren, und schließlich ab Rathaus einen Abzweig zur HafenCity bekommen (Plan mit Vorschlag 2003).

Im Laufe des Jahres 2005 wurden diese Pläne insofern geändert, dass statt eines komplizierten Abzweigs von der U3-Station Rathaus nun doch die bereits bestehenden Bahnsteige im U2-Bahnhof Jungfernstieg genutzt werden sollen. Gleichzeitig verschwand der nördliche Ast nach Bramfeld wieder aus den Planungen. Stattdessen endet die U4 in Billstedt. Die Normalbetrieb bis zur Station 'Überseequartier' findet seit 9. Dez. 2012. Die vorläufige Endstation HafenCity-Universität wird bis voraussl. Herbst 2013 nur an Wochenenden bedient, da die Umgebung bislang unbebaut ist.

Das Hamburger U-Bahn-Netz besteht derzeit aus den Linien U1, U2, U3 und U4, mit einer Gesamtlänge von 105 km (davon ca. 44 km unterirdisch). Alle Linien fahren streckenweise im Tunnel, im Niveau (besonders die nordöstlichen Äste der U1) oder als Hochbahn.

Neben der U-Bahn spielt wie in Berlin auch die S-Bahn eine wichtige Rolle im innerstädtischen Verkehr.

 

 Geschichte

01. März 1912 - Rathaus - Barmbek über Berliner Tor
DT4 train leaving Großhansdorf 2003 10. Mai 1912 - Barmbek - Kellinghusenstraße
25. Mai 1912 - Kellinghusenstraße - St. Pauli
29. Juni 1912 - St. Pauli - Rathausmarkt (Ring fertiggestellt)
........
Detaillierte U-Bahn-Geschichte (mein Dank an Alex Riabov)
.......
02. Juni 1985 - U2 Hagenbecks Tierpark - Niendorf Markt (3,4 km)
29. Sept. 1990 - U3 Merkenstraße - Mümmelmannsberg (3 km)
09. März 1991 - U2 Niendorf Markt - Niendorf Nord (2,4 km)
28. Sept. 1996 - U1 Garstedt - Norderstedt Mitte (2,8 km)
09. Dez. 2012 - U4 Jungfernstieg - Überseequartier (- HafenCity Universität*) (4 km)
10. Aug. 2013 - U4 Überseequartier - HafenCity Universität

* nur an Wochenenden

 Planungen

In einer nächsten Phase wird die U4 bis zu den Elbbrücken verlängert , wo eine Umsteigestation zur S3 entsteht.
(Offizielle Projektseite)

 Fotos
Besuchen Sie unsere Hamburger Fotogalerie
Fotos © R. Schwandl
 Bücher & Videos

Schnellbahnen in Deutschland/Metros in GermanySchwandl, Robert: Schnellbahnen in Deutschland / Metros in Germany. U-Bahn - Stadtbahn - S-Bahn. - April 2007, Berlin, ISBN 978 3 836573 18 3 - 192 Seiten; Text deutsch und englisch - Mehr Info


Robert Schwandl: HAMBURG U-BAHN & S-BAHN ALBUM. Alle Schnellbahnhöfe in Farbe. - Nov. 2004, Robert Schwandl Verlag, Berlin, ISBN 3-936573-05-0

Jürgen Bönig, Tania Greiner, Nina Holsten: Unterwegs. 90 Jahre Hamburger U- Bahn - 128 p., Christians, Hamburg, 2002, ISBN 3767213990

Papst, Martin: U- und S-Bahn-Fahrzeuge in Deutschland. München: GeraNova, 2000. ISBN 3932785185 - German metro and suburban rail rolling stock, 160 pages

Benecke, S. et al.: DIE GESCHICHTE DER HAMBURGER HOCHBAHN. - Arbeitsgemeinschaft Blickpunkt Straßenbahn, Berlin, 1999 (new edition).

NAHVERKEHR IN HAMBURG - Spezialheft des Straßenbahnmagazins (Public Transport in Hamburg)

Frühauf, Anne: Die Bauwerke des Schienenverkehrs in Hamburg. - 1994, 112 p., Christians, Hamburg, ISBN 3767212056

 Links

Hamburger Hochbahn AG (U-Bahnbetrieb)

HVV (Hamburger Verkehrsverbund) inkl. Netzplänen


Hamburger Untergrundbahn von Marcus Schomacker (mit Fotos von allen Stationen)

Hamburger Hochbahn von André Loop

Hamburger Hochbahn bei Wikipedia

DT5Online (mit vielen Bahnhofsbildern) von Marcel Auktun

Chronologischer Netzplan von Johannes Bouchain

U-Bahn Hamburg - News (BahnInfo) von Jan Bartelsen

UrbanRail.Net > Hamburger Fotogalerie

NimmBus-Site Schnellbahnplan

Hamburger U-Bahn Signale von Wolfgang Meyenberg

Umsteigen zur S-Bahn >>>


Zum Seitenanfang >


2003 © Robert Schwandl - UrbanRail.Net

Email