[ UrbanRail.Net ]     [ Europa ] [ Amerika ] [ Asien ] [ Afrika ] [ Ozeanien ]     [ News ] [ Bücher ] [ Links ]

HANNOVER
 Niedersachsen . Deutschland

Hannover Stadtbahn map © UrbanRail.Net

 STADTBAHN

Hannover ist die Hauptstadt des deutschen Bundeslandes Niedersachsen und hat etwa 500.000 Einwohner (im Einzugsgebiet der Stadt leben mehr als eine Million Menschen). Die Stadt ist als Messestandort bekannt und veranstaltete die Expo2000.

Die Stadtbahn von Hannover ist ähnlich wie in Stuttgart, Frankfurt, im Ruhrgebiet oder in Bielefeld eine Mischung aus Straßenbahn und U-Bahn. Im Innenstadtbereich verkehren die Bahnen im Tunnel, auf Außenstrecken fahren sie auf Straßenebene, fast immer (75%) auf eigenem Gleiskörper, aber mit Straßenkreuzungen. Durch Linienbündelung entsteht im Zentrum eine dichte Zugfolge.

Der erste Tunnelabschnitt wurde auf der A-Strecke 1975 zwischen Waterloo und Hauptbahnhof für die aus dem Südwesten kommenden Linien eröffnet. 1976 wurde auch der östliche Teil des Tunnels fertig gestellt und die Bahnen konnten bis Lahe durchfahren. Die A-Strecke wurde am 11. Juni 2006 von Lahe (heute Parcelsusweg) nach Altwarmbüchen (4,6 km) als typische Stadtbahn verlängert. Darauf folgte am 12. Dez. 2010 der 1,7 km lange Abzweig von Parcelsusweg bis Schierholzstraße, der erste Abschnitt einer Verlängerung bis ins Zentrum von Misburg, die schließlich am 14. Dez. 2014 fertiggestellt wurde.

Die B-Strecke wurde 1979 als Nord-Süd-Tunnel (Werderstraße - Kröpcke) in Betrieb genommen und in den darauffolgenden Jahren weiter nach Süden verlängert.

Die C-Strecke nahm den Betrieb 1984 zwischen Kröpcke und Steintor auf und erreichte 1985 den U-Bahnhof Königsworther Platz, von wo die Bahnen an der Oberfläche weiterfuhren. Der östliche Ast kam 1989 und der nördliche schließlich 1993 dazu.

Ursprünglich war ein vierter Innenstadttunnel, die sog. D-Strecke geplannt. Diese Strecke sollte an der Oberfläche weiter nach Bemerode und Kronsberg bzw. bis Messe/Ost führen. Schließlich wurde dieser Abschnitt in Vorbereitung auf die EXPO2000 an den C-Tunnel angeschlossen werden. Die Linie 6 erreichte am 19. Februar 2000 den südlichen Endpunkt Messe/Ost.

Auf dem Westast der D-Strecke verkehrt heute die Linie 10 weitgehend als konventionelle Straßenbahn zwischen Aegiedientorplatz und Ahlem. Der Abschnitt Limmer/Schleuse - Ahlem wurde 1994 mit Hochbahnsteigen eröffnet.

Das Stadtbahnnetz von Hannover hat eine Gesamtlänge von 123 km, davon verlaufen 19 km unterirdisch. Von den 200 Stationen sind 19 U-Bahnhöfe. Das Umsteigen ist an den Stationen Kröpcke, Aegidientorplatz und Hauptbahnhof am selben Bahnsteig möglich. An vielen oberirdischen Stationen, besonders an den Endpunkten der Stadtbahn halten die Busse auf der gegenüberliegenden Seite des Bahnsteigs.

Am 25. Mai 2017 wurde der oberirdische Straßenbahnabschnitt zwischen Hauptbahnhof und Aegidientorplatz stillgelegt. Seit 18. Sept. 2017 enden die Linien 10 & 17 stattdessen an der Ostseite des Hauptbahnhofs am ZOB.

Rechtzeitig zum Beginn der Weltausstellung im Jahr 2000 baute die Deutsche Bahn AG (DB) ein eigenes S-Bahn-Netz für die Region Hannover. Auf den meisten S-Bahnlinien herrscht ein 30-Minuten-Takt vor.

 Fotos

TW 2000 at Langenhagen/Kurt-Schumacher-Allee © Robert Schwandl TW 6000 at Soltekamp © Robert Schwandl Langenhagen/Zentrum © Robert Schwandl

Hauptbahnhof © Robert Schwandl Kröpcke © Robert Schwandl Aegidientorplatz © Robert Schwandl
Photos © Robert Schwandl

 Planungen

 

 Fotos

Braunschweiger Platz © Robert Schwandl Braunschweiger Platz Ramp © Robert Schwandl Messe/Ost (EXPO-Plaza) © Robert Schwandl

Feldbuschwende © Robert Schwandl Kronsberg © Robert Schwandl Küchengarten/Ihmezentrum © Robert Schwandl
Photos © Robert Schwandl |

 Bücher & Videos

Schnellbahnen in Deutschland/Metros in GermanySchwandl, Robert:

Schnellbahnen in Deutschland / Metros in Germany.

U-Bahn - Stadtbahn - S-Bahn.

- April 2007, Berlin, ISBN 978 3 836573 18 3 - 192 Seiten; Text deutsch und englisch - Mehr Info

Hannover Stadtbahn Album by Robert Schwandl Robert Schwandl:

HANNOVER STADTBAHN ALBUM.

The Hanover Light Rail Network.

- Deutsch/English, Aug. 2005, Robert-Schwandl-Verlag, Berlin, ISBN 3936573107 - Mehr Info


Horst Moch: Straßenbahn in Hannover. - August 2004, Kenning, ISBN 3933613450

Heinrich Ganseforth, Peter Ruthenberg: Eine neue Stadtbahn für Hannover (Jasper Morrison) . - 1997, Mann, Berlin, ISBN 3786122482

NAHVERKEHR IN HANNOVER - Spezialheft des Straßenbahnmagazins (Public Transport in Hanover), GeraNova, 2000.

Dieter Höltge: Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland 2. Niedersachsen und Bremen. - 1992, 358 p., EK Verlag, Freiburg, ISBN 3882553367

 Links

ÜSTRA (Stadtbahnbetrieb)

GVH (Großraum-Verkehr Hannover Verkehrsverbund)

Stadtbahn Hannover von Andreas Kowollik

Stadtbahn Hannover bei Wikipedia.de

Initiative Pro D-Tunnel

 Fotos

Langenhagen/Zentrum © Robert Schwandl Lister Platz © Robert Schwandl Schlägerstraße © Robert Schwandl
Photos © Robert Schwandl

Tram Atlas DeutschlandRobert Schwandl:

Schwandl's

TRAM ATLAS DEUTSCHLAND

- April 2009, Berlin, ISBN 978 3 836573 09 1.

- Detaillierte Netzpläne von über 50 deutschen Straßenbahn-, Stadtbahn- und U-Bahn-Betrieben. Gleispläne der wichtigsten Innenstädte. Reichlich illustriert mit Farbfotos der aktuellen Fahrzeuge.

- Mehr Info & Musterseiten

Schnellbahnen in Deutschland/Metros in GermanyRobert Schwandl:

Schnellbahnen in Deutschland
Metros in Germany

U-Bahn - Stadtbahn - S-Bahn

- April 2007, Berlin, ISBN 978 3 836573 18 3

- Alles was Sie über die deutschen U-Bahnen und Stadtbahnen wissen möchten - detaillierte Netzpläne, hunderte Farbfotos, Netzentwicklung, Fahrzeuge, usw.

- Mehr Info & Musterseiten

 

Zum Seitenanfang >


 

2003 © Robert Schwandl - UrbanRail.Net

Email